Wir sind als Bremer Navigatoren eine überkonfessionelle christliche Studentengruppe. Was uns vereint, ist der Wunsch nach einem Forum, in dem wir Sinn-/Fragen zum Glauben, der Bibel und unserem Leben ehrlich und vertrauensvoll zu Sprache bringen können.
Die Navigatoren stehen jedem Menschen offen. Wir sind sicher, dass es keine Perspektive auf diese Fragen gibt, die nicht konstruktiv bereichernd sein kann. Du bist herzlich eingeladen, bei unseren Treffen vorbeizuschauen und uns kennenzulernen. Es gibt keine Haltung zum christlichen Gott oder zur Bibel, mit der du nicht teilnehmen könntest. Letztendlich geht es darum, dass Du dich in der Gruppe wohlfühlen kannst und die anderen wiederum dir vertrauen können.

Unsere Gruppe besteht mehrheitlich aus Studenten und Doktoranden an Bremer Hochschulen zwischen 18 und 30 Jahren. Doch auch Auszubildende oder Berufstätige sind dabei. Die Kreise finden mehrheitlich auf Deutsch statt. Wenn du dich jedoch in Englisch besser ausdrücken willst, finden wir dafür eine gute Lösung.

DEUTSCHLAND

Die Navigatoren gibt es seit den 1950er Jahren in Deutschland. Sie organisieren sich um die Bereiche „Schüler“, „Studierende“ und „Beruf/Familie“.
Mit Ausnahmen sind die Navigatoren vor allem an Hochschulen im Nordwesten Deutschlands präsent. Regelmäßige Veranstaltungen auf deutscher und europäischer Ebene geben die Möglichkeit neue Freunde zu finden und von neuen Leuten mit anderen Perspektiven zu lernen.

Die Navigatoren arbeiten mit Christen aus anderen Werken, Kirchen und Gemeinden zusammen und sind Mitglied im Ring missionarischer Jugendbewegungen (RMJ). Die Arbeit geschieht in konfessioneller Offenheit auf der Glaubensgrundlage der evangelischen Allianz.

Weitere Informationen  findest du unter Navigatoren Deutschland

INTERNATIONAL

To advance the Gospel of Jesus and his Kingdom into the nations through spiritual generations of laborers living and discipling among the lost!
Das haben sich die Navigatoren weltweit zur Aufgabe gemacht.

Gegründet wurden die Navigatoren in den USA der 1930er Jahre unter Seeleuten – daher der maritime Name. Diese trafen sich auf ihren Schiffen zum Austausch über den Glauben und die Bibel. Nach dem Krieg begannen viele der Beteiligten mit dem Studium, so dass sich die Bewegung an den Universitäten etablierte. Heute gibt es die Navigatoren in über 100 Ländern, wodurch ein internationaler Austausch auf Konferenzen und Studentenbegegnungen möglich wurde.

Mehr findest du auf der Homepage der Navigatoren Global.

WAS WIR GLAUBEN

GEMEINDEN

Anmerkung: Die Navigatoren ersetzen keine Gemeinde. Wir organisieren beispielswiese keine regelmäßigen Gottesdienste und können nicht die gleiche seelsorgerliche Unterstützung anbieten, wie Du es vielleicht aus Deiner Kirche kennst. Deshalb ermutigen wir Dich, neben den Navigatoren auch eine Heimatgemeinde zu finden, wenn Du danach suchst. Die Mehrheit der Bremer Navis sind in einer Bremer Gemeinde und werden Dich gerne dorthin begleiten und Leuten vorstellen.

Zusätzlich gibt es eine Übersicht der Bremer Gemeinden.